Istrien Teil 3: Pula

Ein Amphitheater am Meer, das kann nur Pula bieten! Als Arena bezeichnet und so auch ausgeschildert, finden hier im Sommer häufig Konzerte und Aufführungen statt. Seht selbst, wie sich dieses antike Bauwerk in die Kulisse Pulas einfindet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Amphitheater aus dem 1. Jh. n. Chr. wurde für Gladiatorenkämpfe errichtet und bot 20.000 Zuschauern Platz. Man kann selbst in ein römisches Gewand schlüpfen und sich darin fotografieren lassen oder in einem kleinen Museum die römische Olivenölherstellung und das römische Leben in Istrien unter die Lupe nehmen. Im Sommer finden nachgestellte Gladiatorenkämpfe statt: Spectacvla Antiqva. Weitere Überbleibsel finden sich in der Stadt, die sich surreal in das übrige Stadtbild einfügen, wie zum Beispiel der Sergierbogen aus dem 27. Jh. v. Chr.

Sergierbogen

Das Forum und der Augustustempel aus römischer Zeit dienten von der Antike bis ins Mittelalter als Versammlungsort Pulas. Heute findet man hier nur noch den Augustustempel vor, in dem ein kleines Museum und gelegentliche Wechselausstellungen zu finden sind (weitere Infos zu Öffnungszeiten und Eintritt: pulainfo.hr).

Augustustempel

Kaum zu finden und daher – vielleicht als einziger Ort – touristenleer (bis auf uns) ist das sehr beeindruckende römische Bodenmosaik aus dem 3. Jh., das aus vielen kleinen Steinchen kunstvoll zusammengesetzt wurde. Die mittlere Platte zeigt die Bestrafung Dirkes aus der griechischen Mythologie, die versucht hatte, ihre Kusine zu ermorden. Es ist wie gesagt nicht ganz einfach zu finden, daher an alle die hin wollen: den braunen und handschriftlichen, kleinen Schildern vom Parkplatz an der Flaciusova folgen.

Bodenmoasik – Bestrafung Dirkes

Pula selbst hat keine Strände, aber mit dem Bus kann man die Ferienorte auf der 4 km entfernten Halbinsel Verudela gut erreichen. Die Küste ist mit Pinienhainen bewachsen und von Strandcafés und Restaurants gesäumt.

Strand bei Verudela

In der Hauptreisezeit sind die Städte und Sehenswürdigkeiten morgens und mittags gut zu besichtigen, da noch nicht so viele Touristen unterwegs sind oder sich am Strand tummeln. Am späten Nachmittag und Abend füllen sich die Städte und die Gassen.

Es freut uns, dass ihr uns gefolgt seid auf unserer Reise durch Istrien und verabschieden uns bis zur nächsten Reise mit: 🙋

Doviđenja Hrvatska!

6 Gedanken zu “Istrien Teil 3: Pula

  1. Hallo Anne, hallo Thomas,
    danke, dass ihr uns auf eure Reise „mitgenommen“ habt. Dank dem BLOG, den tollen Bilder und den eindrücklichen Erklärungen konnten wir viele Eindrücke mit euch teilen. Ihr habt mir Lust darauf gemacht Istrien auch einmal erleben zu wollen.
    LG

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s